Projekte

Eine wundersame Verbindung

 

Vernissage

28.04.18

Galerie H22

Wiesbaden

Kinder an der Naht

2017

Geteilte Träume, Schutzdecke aus Stoffcollage

 

ein Kunst- und Nähprojekt mit Kindern der Deutsch-Intensiv-Klasse der Riehlschule in Wiesbaden

in Zusammenarbeit mit Anja van der Horst

im Auftrag von Be-welcome- das EVIM Patenprogramm

 

 

Neu im BBK

2017

Neu im BBK

Gemeinschaftsausstellung im Rathaus Wiesbaden

mit Regine Fürst, Iris Lehnhardt und Christiane Steitz

 

 

Flyer/Presse

HIMMEL und HIMMEL

2016

Flyer/Presse

HIMMEL + HIMMEL

Interkulturelles Projekt an der IGS Kastellstraße

 

Unser Thema ist nicht HIMMEL und HÖLLE, sondern  HIMMEL + HIMMEL. Es geht von einer Wahrnehmung aus, die alle Menschen der Welt teilen und die mit gemeinsamen und mit individuellen Phantasien besetzt ist. HIMMEL wird verbunden mit höheren Mächten, die nicht immer, aber manchmal wohlgesonnen sind. Es wird auch mit Hoffnung und mit Sehnsucht verbunden.

 

 

Jeder hat seinen eigenen Himmel und wir alle haben einen gemeinsamen Himmel. In unserer Himmels-Montage bleiben die Einzelwerke sichtbar und bilden den gemeinsamen Himmel.

 

Ich stelle mir vor, dass jeder sein Stück Himmel erlebt und dass wir immer wieder unsere Vorstellungen zu einem gemeinsamen Ganzen zusammentragen.

Annäherungen

2014

Flyer/Presse

Augenblicke

2015

Presse

Selbsthilfegruppe der Aphasiker

2015

Presse

Wohnungsausstellung der Aphasiker

2017

Eine wundersame Verbindung

GRUPPE DISKURS

2018

Eine wundersame Verbindung

Ausstellung der Gruppe DISKURS

 

Wir begegnen uns jeden Dienstag und arbeiten nebeneinander und miteinander.

In der Begegnung erleben wir unsere Unterschiedlichkeit. Als einzelne nehmen wir wahr, dass der/die andere etwas sieht und kann, was ich nicht sehe oder kann, dass die individuellen Arbeiten unterschiedliche Qualitäten aufweisen.

Im gemeinsamen Tun beeinflussen wir uns dennoch gegenseitig, probieren Neues aus. Die Einzelarbeiten werden im Diskurs gesichtet und es wird entschieden, ob an einem Bild weiter gearbeitet werden soll oder ob es als „fertiges“ Produkt für eine mögliche Kombination mit Arbeiten anderer zur Seite gelegt wird.

Im folgenden Prozess der Montage unserer Bilder findet ein weiterer Gruppenprozess statt. Wir machen als einzelne Vorschläge für bestimmte Bildkombinationen. Dabei entdecken wir überraschende Kombinationen.  Die Einzelarbeiten treten in einen Dialog, eine Wechselwirkung. Sie verändern sich. Etwas Neues, Spannungsreiches entsteht, das uns immer wieder überrascht.

Wir verändern, kombinieren neu, bis schließlich in der Gruppe Übereinstimmung über die Zusammenfügung, die beste Kombination unserer individuellen Bilder besteht.

Die Ergebnisse sind in ab dem 28.4. in der Galerie H22 zu sehen.

Diskurs

seit 2000

Flyer/Presse